Der Mensch ist ein elektrisches Wesen

Der MEnsch ist ein elektrisches Wesen

Die Zellen in unserem Körper sind gegenüber ihrer Umgebung negativ geladen. Im gesunden Zustand haben sie eine Spannung von -70 bis -100 mV. Ein gesunder Organismus ist von der Energie der Zelle abhängig.

Die Einflüsse der Zivilisation bewirken, dass uns die Energie „gestohlen“ wird, indem die elektrische Energie durch Oxidation vernichtet wird. Der sogenannte oxidative Stress entsteht (Energieräuber).

Darunter wird eine zivilisationsbedingte Belastung verstanden, die als (Mit-)Verursacher der meisten Zivilisationserkrankungen gilt. Bei den meisten organischen und psychischen Störungen und Erkrankungen haben die Zellen eine zu geringe Zellspannung (bei Krebs in etwa nur noch ca. 10 mV)

Diese Belastung entsteht durch die sekundären freien Radikale, also Oxidationsmittel auf der Basis von Sauerstoff, die vom Körper nicht zur Abwehr von Bakterien, Viren oder zur Zerlegung verbrauchter Zellen benötigt werden.

Ausreichend Antioxidantien sind die beste Vorsorge gegen Krankheiten und die Voraussetzung für ein funktionierendes Immunsystem. Sie haben ein negatives Redoxpotential und wirken daher reduzierend, zellregenerierend und geben der Zelle mehr Energie. Frisches Obst und Gemüse hat ein sehr niedriges, oft sogar negatives Spannungspotential und gelten aus genau diesem Grund als besonders gesund.
Genau so verhält es sich auch beim Wasser. Je niedriger das Redoxpotential beim Wasser ist, desto besser ist es für uns. Zahlreiche japanische und russische Studien gibt es dazu.

Alle Desinfektionsmittel haben ein erhöhtes bzw. hohes Redoxpotential. Diese Eigenschaft führt zur Abtötung der Keime. (z.B.: Betaisodona, Chlor , Wasserstoffperoxid, Danchlor, Desinfekt, Perfekt pur med. usw.)

Jetzt stellt sich die Frage: Was ist auf Dauer besser? Antioxidantien wie frisches Obst und Gemüse mit niedrigem bzw. negativem Redoxpotential oder Lebensmittel bzw. Getränke mit einem positiven, oxidierenden Redoxpotential?

Altern Sie gerne? Oder anders ausgedrückt: Oxidieren Sie gerne?
Wahrscheinlich nicht! Daher essen Sie (hoffentlich) aus gesundheitlichen Gründen und aus Überzeugung Obst und Gemüse – so frisch wie möglich!!

Und wie sieht es da bei Ihrem Trinkwasser aus?
Ist es UV bestrahlt bzw. chloriert, um die Verkeimung zu vermeiden? Dann wird das Wasser eine oxidative Eigenschaft habe. Dies ist im Leitungsnetz sicher von Vorteil ist, jedoch für unseren Körper ist dies nicht so gut! Aus diesem Grund empfehlen viele Naturheilpraktiker und immer mehr Ärzte (z.B.: Dr. Carpenter, Dr. Horst Filzer, Dr. Micheal, Dr. Parker und viele mehr) diese oxidativen Eigenschaften des Wassers kurz vor dem Trinken wegzubringen. Aber wie?

Das gelingt mit keinem Filter, mit keiner Wasserbelebung, mit keiner Umkehrosmose oder ähnlichem. Das kann nur mit der japanischen Wasser-Aufbereitungstechnik, die wir anbieten, weggebracht werden. Das Kangen Gerät trennt den oxidativen Teil des Leitungswassers einfach weg. Sie glauben nicht daran? Dieser Vorgang ist rein physikalisch begründet und deshalb auch einfach messbar und nachvollziehbar.
So entsteht das köstliche, sehr leicht trinkbare, sogar basische Trinkwasser – das sogenannte „Kangen Wasser“.

Diese besondere Aufbereitungstechnik hat in Japan eine mehr als 40-jährige Tradition. Anfangs wurde die Technologie in Krankenhäuser eingesetzt. Mittlerweile verwendet jeder dritte Haushalt in Japan diese Art der Wasseraufbereitung. Japan gehört, trotz der vielen Arbeit der Bevölkerung, zu den Ländern, in denen die Leute am ältesten werden.

Das richtige Wasser ist Grundlage für ein langes und unbeschwertes Leben.
Basisches, antioxidatives Aktivwasser, wie besonders das „Kangen Wasser“, hat diesbezüglich die besten, messtechnisch leicht nachweisbaren (!), Eigenschaften.

Jetzt! Das eigene Leitungswasser
sehr einfach aufbereiten,
sodass es für den Körper gut passt.

Besser
regenerieren

Mehr
Wohlbefinden

Weniger
Übersäuerung